Russian Englisch French Deutsch Italian Español
Geschichte der gewöhnlichen Dinge: Fliegeruhren und andere
Autoren Artikel
Geschichte der gewöhnlichen Dinge: Fliegeruhren und andere

Geschichte der gewöhnlichen Dinge: Fliegeruhren und mehr ...

 

 

Wie viele Dinge um uns herum, die so vertraut sind, dass wir nicht einmal vorstellen, dass wenn die Menschen, ohne sie auskamen? Schauen Sie sich um. Schauen Sie sich diese Dinge. Ein Bleistift, ein Wasserkocher mit einer Tülle .... Die Liste kann sehr lang sein. Nachdem jemand auch einmal gedacht vor der Erfindung dieser Dinge, die uns scheinen einfach alltäglich ...

In der Luftfahrt sowie im Leben um uns herum, es gibt Dinge, die kürzlich erschienen sind (historisch gesehen, natürlich). Jetzt unmöglich jede zu steuern, auch die einfachen Flugzeuge ohne Flugdatenüberwachungsgeräte. Es besteht keine Notwendigkeit, sie alle, die einfachste und älteste von ihnen sind Zeiger Geschwindigkeit und Höhe.

Eine Menge über die ersten Schritte der Luftfahrt zu lesen, bemerkte ich, wie wenig Aufmerksamkeit auf dieses Thema gezahlt wird, die betreffenden Geräte, die mit den ersten, Flugzeuge, Maschinen schwerer als Luft ausgestattet sind, ist bereits mit Motoren ausgestattet.

Es ist ganz klar, dass die ersten Geräte nicht genug wären, sie einfach waren (nicht primitiv, wie es üblich ist zu sagen, dass einfach ist), aber dennoch für ihn im Raum zu navigieren und fliegen.

Ursprünglich wollte ich nur über das Erscheinen der ersten Flugzeug Stunden schreiben. Um genau zu sein, nicht diejenigen, die auf jeder Instrumententafel in der Ebene sind, sondern einfach nur Uhren. Ihr Aussehen, auch wir sind für die Luftfahrt verpflichtet. Ja, ja, Herrenuhr zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts gab es praktisch keine, oder vielmehr waren sie in der Mode nicht für Männer und Frauen Armbanduhr Armbänder beschwert. Und nur dank des Luftfahrtpionier Louis Bleriot und Alberto Santos-Dumont, die berühmte Uhr zu Hause begann Uhren Herren-Uhren zu produzieren.

Aber wenn ich in diesem Thema eng eingebunden wurde, stellte sie zu wenig, dass die Informationen über die ersten Flugzeuginstrumenten aus. Genauer gesagt ist es praktisch nicht existent. Also, was der Ausrüstung war auf den ersten Flugzeugen? Ich möchte in das Cockpit des ersten Flugzeugs suchen.

Das erste, was in dem Sinn kommt, wenn man über die Ausstattung der ersten Flugzeugkabine denkt, ist ein regelmäßiger Kompass. Obwohl zum Zeitpunkt, als das Flugzeug nur wurde springt auf Rennen Felder eines Kompass brauchen, natürlich war es nicht. Erst als sie begannen Flüge entlang der ersten Routen zu machen, Flüge mit einer Flugbahn unterscheidet sich von einer geraden Linie, könnte einen Kompass brauchen. Und wenn man die Höhe betrachtet, an dem die Flüge brauchen einen Kompass nicht so offensichtlich ist. Landmark war genug, um seine Position zu bestimmen. Auch in 30-er Jahren erholen einig rücksichtslosen Autofahrer ihre Orientierung auf dem Boden, die Namen der Bahnhöfe zu lesen und unter Bezugnahme auf die Karte, um ihre Position bestimmt.

Mit der Uhr ist eindeutig auch nicht alles, wie es scheinen würde. Erster fliegende Sprünge aufgetreten ist, in der Regel bei einer großen Versammlung von Menschen, und, natürlich, notieren Sie die Zeit des Sprungs könnte jemand. Beamte, die oft eingeladen werden, um die Tatsache der Flucht zu beheben. Die Ausnahme ist, außer dass nur Angst vor allen Bratya Rayt, der in der Mitte von Nirgendwo flog, nicht unnötige Aufmerksamkeit auf seinen Flug zu gewinnen versuchen, sowohl die Presse und Zuschauer, nicht um Beamte zu erwähnen.

Daher ist in Europa, in Frankreich, waren wir absolut sicher Flug Meisterschaft auf Maschinen schwerer als Luft zu einem Verbrennungsmotor, die exzentrischen und reiche brasilianischen Santos-Dumont. Über die Namen der Gebrüder Wright in Übersee ein bis 1908 Jahren und noch nie gehört.

Folglich weder die Uhr noch ein Kompass wurden essentials nicht an Bord eines Flugzeugs. Was dann?

Offenbar ist das erste Gerät, das mit Aeronauten bewaffnet erschienen war einfach statoscope, oder wenn einfacher - Aneroidbarometer. Das ist ein einfaches Barometer, dass anstelle von Atmosphärendruckskala eine Skala in Höhe kalibriert hat. Nach Ballons, Luftschiffe und Ballons, hat das Gerät in die erste Flugzeugkabine migriert.

Eine begabte Französisch Hydraulik Ingenieur Henri Pitot, auch in 1732, die gemessene Durchflussrate der Seine, und geöffnet, um eine Verbindung zwischen dem statischen und dynamischen Druck eines sich bewegenden Fluids. Er fand weiterhin, daß der Unterschied zwischen statischem und dynamischen Druck zu dem Quadrat der Strömungsgeschwindigkeit proportional ist. Next - Geschäftsausstattung, erfindet Henri Pitot eine Vorrichtung zur Fluidgeschwindigkeit zu messen, heute weltweit bekannt als die "pitometer".

Jetzt in modernen Empfängern, der Luftdruck wird das Pitot-Rohr als Teil der verwendeten Prandtlrohr (So ​​nach der deutschen Hydrodynamik Lyudviga Prandtlya genannt). Manchmal sogar heute kann man hören, wie jemand zeigen will, „Luftfahrt“ Begriffe, mit einem LDPE, sie nennt ihn eine Pitot-Röhre. So sind, und zwar nicht der Pitot-Röhre ist, nämlich die Prandtl-Rohr, das nicht nur den Haupteinlaß stromaufwärts gerichtet ist, ist aber auch kleine Löcher um den Hauptkanal, und in keiner Weise mit ihm verbunden ist. Dieser statische Druck-Empfänger. Die Differenz zwischen dem Gesamtdruck und dem statischen Druck, entsprechend dem Bernoulli-Gesetz und ist ein dynamischer Druck und kann mit einem Manometer gemessen werden.

Warum bin ich das alles? Der Druck auf dem Prinzip der Messung Arbeit Altimeter und Zeiger Geschwindigkeit moderner Flugzeuge und Hubschrauber. Es ist bekannt, HP-10-350 und FF, die wahrscheinlich alle sind über die jetzt fliegt (nehme ich nicht, natürlich, modern Düsenflugzeuge).

Doch trotz der Beweise für die Benutzung und die Prandtlrohr, und das Gesetz von Bernoulli uns, nach so vielen Jahren, wahrscheinlich am Anfang der Luftfahrt war es nicht so offensichtlich. Und weil auch die Kabine Kämpfer im Ersten Weltkrieg, die Geräte nicht belastet. Genauer gesagt, ist zusätzlich zu allen von dem gleichen barometrischen Höhenmesser, die einfach nicht da. Es ist eine Uhr und Kompass, und die horizontale Lage schlyupochny! Können Sie sich das vorstellen? In dem schmalen und engen Cockpit.

 

Geschichte der gewöhnlichen Dinge: Luftfahrt Uhren und andere ... 1

Das ist Kabine sah WWI Kämpfer

 

Und jetzt lassen Sie mich gehen noch zurück auf die Geschichte der Uhr, die Helden der Pionierflieger Louis Bleriot und der brasilianischen Santos Dumont.

Geschichte der gewöhnlichen Dinge: Fliegeruhren und drugoe2

Französisch, Alberto Santos-Dumont-brasilianische geboren.

 

Rich and eksentrichny Alberto Santos-Dumont, war ein Liebling nicht nur Paris, sondern vielleicht ganz Frankreich. In einer Zeit der rasanten Entwicklung der Technologie, jung, schön, reich, Alberto, Geld nicht auf weltliche Unterhaltung zu verbringen, und steckt sie in ihren Erfindungen, in Forschung und Entwicklung von technologischen Innovationen der Zeit: Motorräder, Autos, vor allem aber für die Entwicklung der Luft- und Raumfahrt. Und oft die Pariser, könnten Sommermorgen Zeuge ein solches Bild: Alberto exquisit elegant gekleidet „geparkt“ sein Luftschiff vom Eiffelturm, und ging mit ihm auf einer der Ebenen im Restaurant zum Frühstück.

 

Geschichte der gewöhnlichen Dinge: Fliegeruhren und drugoe3

Uhr Cartier de Santos in unserer Zeit hergestellt.

 

Santos-Dumont war gut in allen Adelshäusern von Paris, alle Bankhäuser und natürlich die bekannten Lui Karte erhielt. Louis, ein enger Freund des Fliegers, der Enkel des Gründers des berühmten Hauses von Cartier (Cartier) und auf Wunsch von Alberto Uhr produziert, die am Handgelenk mittels einem Lederriemen befestigt ist. Santos Dumont erklärt Freund, dass im Flug, wenn beide Hände ständig damit beschäftigt sind, ganz nehmen nachdenklich die üblichen Stunden Tasche Weste. Stunden sind Santos genannt, es war ein guter Marketing-Schachzug, und bald begann die Uhr große Parteien zu verteilen. Es soll, dass die Uhr angemerkt werden, Santos de Cartier und bis heute sind sehr beliebt bei den Fans von diskreten Luxus und Klassikern und ihren Kosten im Bereich von 800 000 auf zwei bis drei Millionen Rubel.

Geschichte der gewöhnlichen Dinge: Fliegeruhren und drugoe5

Louis Bleriot vor dem Flug über den Ärmelkanal

 

Die folgende Geschichte ist mit dem Namen eines anderen Luftfahrtpionier Louis Bleriot verbunden. Natürlich weiß jeder, dass die Geschichte der dovydumannye Geschichten schließlich bewachsen mit einer Anzahl von Teilen und Details. Aber dennoch, sie werden nicht von ihr weniger als unterhaltsam.

So berühmt bereits durch die Zeit, die Französisch Flieger bereitet über den Kanal in seiner schmalsten Stelle (etwa 40 km) zu fliegen. Sein Flug ist nicht ganz ein Sport oder Werbung. Tatsache ist, dass im Sommer 1909, die Zeitung «Daily Mail» eine solide Belohnung (25000 Franken) an die Flieger angekündigt, die ersten, die Straße in der Luft kreuzt. Bleriot, wenn vor einem anderen, ebenso bekannt Piloten Hubert Latham Registrierung. Aber alles beginnt Latham nicht erfolgreich waren, der Wind und regen, die üblich in diesen Orten keine Chance auf dem berühmten Piloten geben. Schließlich einer der Versuche erfolgreich war, und Latham erreichte fast die Küste von Dover, wenn der Motor seines Flugzeuges vollständig zum Stillstand gekommen. Pilot gefangen Matrosen der Küstenwache.

An Bord hat das Flugzeug Bleriot XI Geräte nicht vorhanden sind. Die Intrige aller Fluges noch im Flugzeugmotor. Nur wenige Menschen wissen, dass der Dreizylinder-Motor Alessandro Anzani Gaseinstellung hatte! Dh nur eine Betriebsart!

4 41 Stunden Minute 25 1909 Jahr im Juli, wurde der Pilot mit der Nachricht geweckt, dass über die Straße von völligen Ruhe. Nach 33 Minuten (nach anderen Quellen durch 37 Minuten) nach dem scheinbar endlosen Flug Bleriot XI hart Flops podlamyvaya Chassis Feld in der Nähe von Dover Schloss.

Bei Louis Bleriot war nur 40 Minuten Motorzeit! ein Flugzeug geflogen ist war an der Grenze des Aktien Kraftstoff. Jeder hinreichend starker Gegenwind ... und Bleriot Flugzeug um den Motor zu stoppen wären in die Gewässer der Bucht fallen. Louis Recht wie für Timing berechnet, auf dem Ärmel seines Overall geschmückt Uhr auf dem Gurt dann wenig bekannte Firma Zenith.

Geschichte der gewöhnlichen Dinge: Fliegeruhren und andere

Die gleichen Stunden Zenit die Louis Bleriot flog

 

„Ich bin sehr zufrieden mit meiner Uhr Zenith, die ich in der Regel verwenden, und sie anschaulich jedem empfehlen, um Genauigkeit cares!“

Nun ist es schwierig festzustellen, ob ein Vertrag Pilot mit dem Uhrenhersteller Zenith war, aber der Ausdruck alle Zeitungen der Welt umgangen hat. Firma Fall ging schnell den Hügel hinauf, und sie begann, zusätzlich zu Stunden und Ausrüstung an Bord von Flugzeugen zu produzieren. Und Louis Bleriot, zusätzlich zu dem weltweiten Ruhm und Popularität war wegen ihm 25 000 Franken in Kauf.

Ein Mann erhielt eine Armbanduhr, die nach diesen großen Veranstaltungen Teil des Bildes eines Unternehmens Person geworden sind. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden Uhren als Schmuckstück für die Frauen in Form eines Armbandes hergestellt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass von den frühen 1900-er Jahren, sie gehören zu den schönsten Pariser nicht sehr populär waren. Dies war Bang Mode für lange, Puffärmel am Handgelenk Blusen. Stunden gab es keinen Platz. Die Fenster des berühmten Schmuck Haus Cartier pylilas Partei Damenarmband mit Schmuck sehen. Bitte Alberto Santos-Dumont kam nicht mehr angemessen sein! Konservative Männer sind nicht sofort von einem Mode-Trend gefolgt, und der erste, der eine Armbanduhr, auch in der Herrenversion tragen, hat sie alle die gleichen Frauen. Ein männliche zeigte anschließend aus sogar Paar Stunden: eine auf der traditionelle Kette breguette Tasche in der Weste - ein Zeichen für Wohlstand und Reichtum. Die andere auf der Hand, ein Zeichen der folgenden Modetrends, der Trend ist jetzt üblich zu sagen.

Das ist richtig, Flugzeug hatte (nicht die erste und nicht das letzte Mal) auf unserem täglichen Leben.

 

Geschichte der gewöhnlichen Dinge: Fliegeruhren und drugoe6

Seltene Fotos und ein seltenes Ereignis: Alberto Santos-Dumont (sitzend rechts) als Passagier in einem Flugzeug Louis Bleriot (sitzend links)

 

 

für Luftfahrt.für Material wurde hergestellt, Valery Smirnov

Kommentare

CAPTCHA
Diese Frage ist zu bestimmen, ob Sie ein menschlicher automatisierte SPAM-Beiträge sind.

Guter Artikel, aber es würde nicht schaden, ein wenig über On-Board-Uhr zu sprechen. Somit wird das Foto unter der Überschrift - waren Achkhoy Bord Uhr (Luftfahrt Chronometeruhr mit Heizung) .Ustanavlivalis auf dem Armaturenbrett eines Piloten und einem Navigator und Schützen und Funker AVRM (Flugzeuge mit einem rotierenden Welt).

Ausgezeichnete Artikel.

Seite

nach oben