Russian Englisch French German Italian Spanish
Hijacking Terroristen
Artikel
Hijacking Terroristen

Hijacking Terroristen. Algerien 1994.

 

Heiligabend 1994 Jahren. Das Flugzeug Firma "Air France"Ich nähere mich den Flughafen in Algier. Es war ein Morgen Flug von Paris nach der ehemaligen Kolonie Französisch, im Norden von Afrika. Sie diente Airbus A300 mit einer Besatzung von 12 Personen. Sie hatten eine ungewöhnliche Landung, denn in Algerien war ein Bürgerkrieg. Auch in der Nähe des Flughafens von heftigen Kämpfen.

 

Kellnerin: Durch die terroristische Bedrohung in Algerien flog nur Freiwillige. Wir haben uns bewusst Risiken eingegangen.

 

Der Kapitän des Flugzeugs, mit Flügen von 8969 war Bernard Dellemm - ein erfahrener Pilot. Das Flugzeug musste nicht in Algerien bleiben. Es wurde erwartet, dass zum Nachfüllen und nehmen Sie an Bord Passagiere, die nach Frankreich fliegen. Im Allgemeinen waren die Passagiere Algerier, jedoch gab es viele Französisch, der nicht wollte, um in einem afrikanischen Land zu bleiben.

 

Air France-Animation

 

Drei Jahre zuvor, die Wahlen in Algerien, gewannen die islamischen Fundamentalisten, in der Hoffnung einen islamischen Staat zu schaffen. Aber später das Militär die Macht ergriffen und verhaftet ihr Anführer. Seitdem war Algerien im Chaos.

 

            Wenn die Landung beendet, unerwartet stieg an Bord der bewaffnete Männer. Sie stellten sich als Polizeibeamte, und sagte, dass zusätzliche Prüfungen durchgeführt Dokumente werden.

 

Stewardess: Diese Leute wurden an die Zähne bewaffnet. Das war ungewöhnlich.

 

8969 Flugverspätungen verursacht Verdacht im Militär. Sie schickten den Flugzeug algerischen Spezialeinheiten in mehreren Fahrzeugen. Wenn einer der sogenannten Polizei sah das Auto näherte, rief er, "falsch!". Alle Passagiere sofort klar, dass bewaffnete Männer waren Terroristen.

 

            Menschen ergriffen die Ebene, die sie muslimische Extremisten waren. Sie sagten auch, sie sind bereit, um jeden Preis nach Algerien einen islamischen Staat zu machen waren. Hijacking Terroristen Es war Teil des Plans. Extremisten haben entschlossen gehandelt und waren bereit zu sprengen, das Flugzeug. Ihr Anführer war ein berühmter Mörder 25 Jahren. Nachrichten der Beschlagnahme des Flugzeugs schnell ausbreiten, und in Algerien versammelten Reportern. Französisch Premierminister unterbrach seine Weihnachtsferien. Es war eine internationale Krise. Weiter unten finden Sie Informationen zu finden Entführung. Video.

Flugzeuge Video Capture

 

Zu dieser Zeit nahm die Terroristen die Form der Mannschaft und änderte sie um die Scharfschützen irrezuführen. Sie befahlen auch alle Frauen, ihre Köpfe in der Ebene zu decken.

 

Passenger: verletzen islamischen Sitten. Im Flugzeug, Männer und Frauen die gleiche Toilette, sie einander gegenüber saßen. Und am wichtigsten, saßen die Frauen mit ihren Köpfen aufgedeckt. Dies führte zu der Wut der Anführer der Terroristen.

 

Zwei Stunden nach der Hijacking Terroristen Sie berichteten, dass sie sich mit der algerischen Militärs sprechen wollte. Sie erklärten, dass sie beabsichtigen, nach Paris zu fliegen und verbringen eine Pressekonferenz. Allerdings konnte das Flugzeug nicht nach. Es brachte ihm ein Passagier Gangway. Die Polizei blockierte auch die Start- und Landebahn-Maschinen. Die Entführer forderten die sofortige Freilassung der Startbahn, aber sofort abgelehnt. Algerier Lage war eindeutig: keine Zugeständnisse. Trotzdem war es eine gefährliche Position, und bald sind die Behörden davon überzeugt.

 

Die Terroristen wollten eine Botschaft an die Behörden Algeriens zu senden. Auf der Suche Pässe, fanden sie unter den Passagieren der algerischen Polizei. Sie hoben es in die offene Tür des Flugzeugs gebracht und schoss ihm in den Kopf. Also die Terroristen identifiziert ihre Ernsthaftigkeit.

 

Hauptmann: Das erste man sie im Cockpit zu lassen, war eine Flugbegleiterin. Sie bot uns Wasser. Auch flüsterte sie mir ins Ohr: "Sie töteten einen Passagier." Es hat mich schockiert.

 

Die Passagiere des Flugzeugs in den Fenstern gesehen algerischen Spezialeinheiten. Sie haben Angst, dass sie sich in den Angriff zu gehen. Französisch Innenminister wusste, wie die algerischen Kommandos.

 

Flugzeuge Video Capture

 

Minister: Algerische Spezialkräfte wurden uns die Vorbereitung. Es war riskant, um das Flugzeug nach Algerien zu verlassen. Wir wissen, dass die Algerier in der Lage sind, ein Flugzeug im Sturm zu erobern. Allerdings wussten wir, das wäre viel Blut vergossen.

 

Die algerische Militär noch bestimmt. Aber die Terroristen die Zinsen zu erhöhen. Sie wählten aus unter den Passagieren eines typischen Ausländer. Die Wahl fiel auf 48 Vietnamesisch Sommer. Er war ein Diplomat - Mitarbeiter der vietnamesischen Botschaft in Algier. Die Eindringlinge rücksichtslos töteten ihn und warfen den Körper des Flugzeugs.

 

Hauptmann: Die Stewardess kam zurück zu unserer Hütte mit Wasser. Gießen in Gläser, flüsterte sie, dass tötete einen zweiten Passagier. Dann erkannte ich, dass die Situation ist sehr ernst.

 

Die Situation blieb eine Pattsituation. Keine der Parteien wollte nicht zugeben. Und in dieser Zeit in Paris beraten alarmierten Französisch Führer. Sie glaubten, dass ihre Spezialeinheiten der Lage gewesen wäre, um die Terroristen zu neutralisieren. Aber die Algerier sich geweigert, ausländischen militärischen Lösungen für ihre Probleme zu lassen.

 

Der Ministerpräsident: Ich unverblümt fragte die algerischen Behörden, damit das Flugzeug, um nach Paris zu fliegen. Nach allem, ein Französisch-Ebene, die auf "gehörte es warLuft Frankreich". Obwohl die meisten der Passagiere waren Algerier, gab es Dutzende von Französisch. Deshalb ist dieses Problem, das wir zu lösen hatten.

 

Hijacking in Algier

 

Es wurde dunkel. Das Flugzeug «Air France» wurde durch Flutlicht beleuchtet. Seine Passagiere waren schon 7 Stunden Geiseln. Panik wich den ersten Minuten des angespannte Ruhe. Nicht jeder wusste, dass zwei Passagiere getötet. Die Mannschaft tat alles, um die Situation zu lösen.

 

Hauptmann: In solchen Situationen muss die Crew ruhig bleiben. Es war notwendig, für eine Annäherung an diese Menschen zu suchen. Hijacking Terroristen immer aggressiv zu gehen. Aber dann ist es wichtig, Zeit zu gewinnen und diese Leute zu beruhigen.

 

            Als Ergebnis der langen Verhandlungen wurde 63 Person freigegeben. Dies waren einige Frauen und Kinder. Aber algerischen Behörden immer noch nicht, das Flugzeug zu lösen. Gegen zwei Uhr morgens zum ersten Mal der Kapitän konnte in den Salon zu gehen. Er sah, dass die beiden Terroristen schliefen. Blieb man im Cockpit. Einer hielt Wache am Heck des Flugzeugs.

 

Hijacking in Algier 2

 

Der Morgen kam. Für die letzte Nacht gab es einige Entwicklungen. Französisch Die Regierung hat beschlossen, ihre besonderen Kräfte zu senden so nah wie möglich nach Algerien. Sie werden auf der Insel Mallorca.

 

Der Kommandant der Spezialeinheiten GIGN: Es wurde beschlossen, uns auf Mallorca zu übertragen. Zu unserer Verfügung haben wir eine Ebene gegeben "Luft Frankreich". Genau das, was wurde von Terroristen gefangen genommen. Wir beraten auch die erfahrenen Flugbesatzung, die perfekt das Flugzeug wusste, Airbus A28.

 

Auf dem Weg nach Französisch Kommandos Mallorca haben sorgfältig das Flugzeug untersucht den Fall, wenn sie haben, um es im Sturm zu erobern. Die algerischen Behörden auch nicht tatenlos zusehen. Sie identifizierten den Anführer der Terroristen. Sie brachten zum Flughafen von seiner Mutter, zu versuchen, es zu beeinflussen. Jedoch verärgert die Taktik nur algerische Terrorist. Yahya war wütend. Er nahm einen Passagier aus dem Französisch und tötete ihn. Invaders erklärte auch, dass, wenn die Behörden nicht handeln, werden sie weiterhin zu töten. Bedrohungen wirksam werden, und die algerischen Behörden gaben nach. Nach Stunden des Wartens 39 8969 Flug gab grünes Licht, um abzunehmen.

 

Stewardess: Wir sind sehr froh, die aus Algerien flog. Wir dachten, dass nun uns zu retten. (Hijacking in Algier)

 

Jedoch gibt es ein Problem. Während dieser ganzen Zeit hat sich in der hinteren Hilfstriebwerk, das Strom für das Flugzeug liefert gearbeitet. Es verbraucht 4 Tonnen Treibstoff pro Tag. Kraftstoff nach Paris wäre nicht genug. Nur um Marseille, an der südlichen Küste von Frankreich.

 

Wie die Passagiere, die Crew hatte gehofft, dass das Schlimmste vorbei war. Dezember 6 3: 30 Flugzeug näherte sich der Flughafen in Marseille. Niemand an Bord wusste, dass Französisch-Spezialeinheiten hatten dort von Mallorca geflogen und wurde einen entscheidenden Schlag vor.

 

Der Kommandant der Spezialeinheiten GIGNIn der Regel kommen wir in das Gebiet vom Feind besetzt. Aber dieses Mal, der Feind in das Gebiet, das unter unserer Kontrolle ist. Das war der Schlüssel zum Erfolg.

 

Terroristen der Landung in Frankreich war ein sehr wichtiger Punkt. Sie hofften, um zu tanken, um Nahrung zu sich nehmen und fliegen weiter nach Paris. Der Flughafen von Marseille war sehr dunkel. Das Flugzeug absichtlich am Rande des Flugplatzes einzustellen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Behörden alarmierende Informationen erhalten.

 

Der Ministerpräsident: Wir haben gelernt, dass die Terroristen wollten Flugzeuge verwenden, um Paris anzugreifen. Übertragen zuverlässige Informationsquelle, und wir haben es akzeptiert ernst. Also entschieden wir uns: das Flugzeug unter keinen Umständen sollte nicht aus Marseille fahren. Wir haben das Flugzeug an einem geeigneten Ort für uns und fing an, auf Zeit zu spielen.

 

Ein Französisch Special Forces beschlossen, den Feind in die Unterwerfung zu nehmen. Sie wussten, dass die Terroristen sind bereits müde, also in jeder Weise zu verzögern, die Verhandlungen. Die Entführer forderten, dass das Flugzeug zu füllen 27 Tonnen Treibstoff. Allerdings, nach Paris zu fliegen hatte gerade 9 Tonnen. Daten, die das Flugzeug als eine Brandbombe nur bestätigt, verwenden möchten.

 

Terroristen würde sofort nach Paris zu fliegen, um eine Pressekonferenz zu verbringen. Auf dieser Regierung, die sie sagte, dass sie nicht überall zu gehen. All die ausländische Presse hatte in Marseille gesammelt. Im Laufe der Zeit haben sich die Terroristen zu einer Pressekonferenz an Bord des Flugzeugs zu halten, nicht ahnend, dass sie Teil eines ausgeklügelten Plans.

 

Der Kommandant der Spezialeinheiten GIGN: Diese Pressekonferenz war wichtig, weil es Ihnen erlaubt, einige der Passagiere im hinteren Teil des Flugzeugs zu bewegen.

 

Verhandlungsführer wurden zu einer Pressekonferenz gefragt, veröffentlicht die gute Stube. In der Tat, sie wollten einen Raum, der während des Angriffs Kommandos benötigt erstellen. Die Terroristen wussten nicht, dass die Flugzeugtür von außen geöffnet werden.

 

Das Flugzeug war auf dem Flughafen Marseille bereits 12 Stunden. SWAT Terroristen wusste, wie sehr in der Ebene war und wo sie waren. Sie warteten nur für Sonnenuntergang, um die Vorteile der Dunkelheit zu nehmen. Die Eindringlinge hatten keine Ahnung davon, und wartete auf die Presse. Wenn die Terroristen wissen, dass keine Presse nicht, waren sie wütend. Sie wurden bestellt, um das Flugzeug direkt unter dem Terminalgebäude zu überholen. So sind die Pläne der Französisch Spezialkräfte wurden verletzt.

 

Hijacking Terroristen

 

Der Kommandant der Spezialeinheiten GIGN: Die Situation sehr kompliziert. Wir sind bereit, das Flugzeug zu stürmen, stehend an einem bestimmten Ort. Doch plötzlich wurde es zu einem anderen destilliert. Ich hatte den Plan schnell ändern.

 

Terroristen waren wütend. Sie befahlen den Flieger nach 17 füllen: 00. Dann drohten sie zu sprengen, das Flugzeug. Zu dieser Zeit, Major, befahl den Spezialeinheiten, warf seine Leute in neue Positionen. Sie hatten sehr wenig Zeit für die Durchführung der Beschlagnahme des Flugzeugs.

 

Der Kommandant der Spezialeinheiten GIGN: Der Plan war wie: 3 30 Leiter und Mitarbeiter. Zwei Gruppen von Menschen eingedrungen 11 zu der Ebene durch zwei hinteren Türen. Dann durch die rechte Vordertür war zu brechen sogar 8 Kämpfer, um den Stand zu erfassen.

 

Die Behörden waren nicht zu dem Flugzeug vom Flughafen lassen. Obwohl bereits 17: 00, lief niemand das Flugzeug. Terroristen nicht wissen, was zu tun ist. Sie wollten eine weitere Geisel zu töten, dann aber ihre Meinung geändert. Stattdessen werden die Eindringlinge durch die offene Tür begann zu leiten schießen wahllos auf dem Flughafen.

 

Zeuge: Einer der Terroristen, öffnete ein Fenster der Kabine und begann, an der Kontrollturm schießen. Wir waren Glasscherben flogen. Wir standen unter einem Kugelhagel. Französisch Premierminister gab an Major Favier, der die Spezialeinheiten Freibrief geboten. Special Forces beschlossen, sofort zu handeln.

 

Der Kommandant der Spezialeinheiten GIGNWenn die Terroristen schossen, gab es eine sehr gefährliche Situation. Wir haben Grund zu der einem bewaffneten Angriff. Wir haben selbstfahrenden Passagiertreppen.

 

Seeing den herannahenden Autos, jeder auf der Ebene erkannt, dass der Angriff begann. Commandos geschafft, die Tür des Flugzeugs zu öffnen. Nur drei Gruppen von Kämpfern innerhalb gestürmt. Dann begann eine heftige Schusswechsel. Terroristen schossen auf jeden, der in der Ebene erschienen. Im Inneren, Pfeifen Kugeln und explodierende Granaten. Snipers haben Terroristen im Cockpit zu sehen, konnte aber nicht schießen, weil der Co-Pilot war in der Schusslinie. Ein paar Minuten später war der Co-Pilot Vorteil der Verwirrung und Terroristen aus dem Cockpit-Fenster gesprungen. Er fiel auf die konkrete und hinkend flohen in die Sicherheit. Snipers sprang sofort auf die Chance, und die Bereitschaftspolizei begonnen, das Cockpit zu stürmen. Zu diesem Zeitpunkt wird von der Rückseite der Fluggäste evakuiert. Die letzte Terror im Cockpit schoss zurück fast 20 Minuten. Überraschenderweise hat er nicht schaden den Kapitän und Flugingenieur. Am Ende wurde er getötet. Die Feuerwechsel weiterhin für eine lange Zeit. Es gab Hunderte von Aufzählungszeichen und Dutzende Granaten explodierte. Glücklicherweise haben alle Passagiere und Besatzungsmitglieder überlebten Kanus.

 

Premierminister: Auf dem Schlitten lag eine besondere Verantwortung. Sie hatten die Geiseln und das Flugzeug zu retten. Ich kann sagen, dass sie sich von der besten Seite gezeigt haben.

 

            Von 30 9 Spezialeinheiten wurden Soldaten verwundet. Aber im allgemeinen war die Operation erfolgreich. Von 161 Passagier nur ein paar kleinere Verletzungen. Jeder konnte einen aufatmen.

 

Für seinen Mut alle Französisch Kommandos und Crew haben hohe Auszeichnungen erhalten. Zusammenfassend können wir sagen, dass es ein beispielhaftes Anti-Terror-Operation. Allerdings werden diejenigen, die überlebt haben nie vergessen, was sie durchmachen mussten.

Lesen Sie mehr über die anderen Abstürze

Avia.pro

Kommentare

CAPTCHA
Diese Frage ist zu bestimmen, ob Sie ein menschlicher automatisierte SPAM-Beiträge sind.
nach oben